Guardians of the Galaxy Vol. 2 – ab 27.04.2017

Um es gleich klarzustellen: Ich bin Groot! Und das ist auch gleichzeitig die wichtigste Aussage des Films. Die Guardians sind wieder da. Danke!

Wenig überraschend ist die erneute Rettung der Galaxie kein französischer Liebesfilm in schwarz-weiß. Sondern eine genauso bunte und überdrehte Space-Opera wie Teil 1. Und mehr brauche ich auch nicht. Die Guardians sind für mich wie die „Oceans 11 – 13“-Filme. Sehr sinnlose aber wunderbare Filme deren innere Logik ich nur zu gerne dem cineastischen Lebensgefühl opfere.

Besonders deutlich wird dies in den ersten Minuten des Films. Mit einem provozierenden Desinteresse ignoriert der Film die Konventionen des Actionkinos. Im wahrsten Sinne des Wortes liegt der Focus nicht auf der Action. Stattdessen gibt es Songs und Baby Groot. Denn es gibt zwei Gruppen von Menschen: Diejenigen die tanzen – und diejenigen, die nicht tanzen.

So bleibt für mich eigentlich nur eine Frage, in der es – wenig überraschend – um den Soundtrack geht: Wie sind die Songs? Natürlich badet der Film auch diesmal im Retro-Charme des Awesome-Mixtapes Vol.2. War das bei Teil 1 noch überraschend, so lässt sich das natürlich nicht einfach so wiederholen. Es sei denn, der Regisseur hat den Mut auch im großen Showdown noch einmal komplett durchzustarten. James Gunn hat genau diese riskante Respektlosigkeit. So knallt er einem kurz vor dem Ende des Films nicht irgendeinen Song in die Ohren. Nein, er bringt in epischer Breite einen dieser unvergesslichen Musikklassiker, die einen tief Luftholen lassen. Das nötigt mir schon großen Respekt ab.

Aber warum eigentlich? Das war doch eigentlich genau so zu erwarten? Schließlich ist hier alles größer, bunter, wilder und exzentrischer als in jedem anderen Teil des Marvel Universums.

So enttäuschend Doctor Strange war. So pathetisch die Avengers immer wieder sind. So nervig Spiderman ist. Die Guardians of the Galaxy retten auch im zweiten Teil ein Stück von meinem Superhelden-Kinouniversum. What a blast!

 

Bildrechte: Disney Inc. und Marvel